STATION 1 - Schwanenplatz

Jesus wird zum Tod verurteilt

Im Namen des Vaters und des Sohnes

und des heiligen Geistes.

Amen

Mit Jesus Christus sind wir auf dem Weg.

Mit Jesus Christus gehen wir den Kreuzweg.

 

Es war Rüsttag des Paschafestes, ungefähr die sechste Stunde. Pilatus sagte zu den Juden: Seht, euer König!

Sie aber schrien: Hinweg, hinweg, kreuzige ihn! Pilatus sagte zu ihnen: Euren König soll ich kreuzigen? Die Hohepriester antworteten: Wir haben keinen König außer dem Kaiser.

Da lieferte er ihnen Jesus aus, damit er gekreuzigt würde.

(Joh 19,14-16)

 

Hier am Schwanenplatz hatte das Amt Bornefeld einen Gerichtsplatz, wo Urteile verkündet wurden. Im Bereich der Kurzen Straße befand sich der Galgen und das Schafott des Bornefelder Amtsgerichts. Im Straßennamen Schwanen erinnert die Gestalt des Schwans an einen Galgen.

Oft bin ich mit meinem Urteil schnell zur Hand: „natürlich wieder die Jugend! Immer die Rentner! Ich hab`s mir doch gedacht!“ 
Solche Sätze kommen uns leicht über die Lippen. Wir stimmen der Allgemeinheit zu. Es ist ja bequemer, keine Meinung zu haben. Ich brauche nicht nachzudenken und mich mit dem Thema auseinander zu setzten. Dadurch werden Fehlurteile zugelassen/gefällt.

Bin ich schnell im Verurteilen?
Wen verurteile ich?


Jesus hält das Urteil aus